Dienstag, 7. August 2012

Protestaktionen gegen "Deutschlandfahrt" der NPD in Sachsen-Anhalt

Seit dem 23. Juli tourt die Neonazi-Partei NPD mit ihrem in militantem Selbstverständnis als "Flaggschiff" bezeichneten Wahlkampf-LKW durch Deutschland. Trotz der Misserfolge in allen bisher besuchten Städten (4 bis 24 eigene Anhänger*innen standen jeweils 100 bis 850 Gegendemonstrant*innen gegenüber) will man die Verbreitung rassistischen und menschenverachtenden Gedankengutes fortsetzen und dabei auch Sachsen-Anhalt nicht verschonen. So steht für den heutigen Dienstag ein Termin um 16:00 Uhr vor der Ulrichskirche in Halle auf dem Plan. Das Bündnis 'Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage' hat bereits zu Gegenaktionen aufgerufen:

 "Bereitet euch vor, seid kreativ und flexibel, bringt Transparente und Lärminstrumente mit! Lasst uns gemeinsam und solidarisch zeigen, dass wir menschenverachtende und antidemokratische Einstellungen nicht dulden!" [1] Wir schließen uns diesem Aufruf an und bitten alle Hallenser*innen, den Faschist*innen lautstark klar zu machen, dass sie dort nichts verloren haben und niemand Wert auf rechte Propaganda, Menschenfeindlichkeit und

rassistischen Hass legt. Kommt um 15:00 Uhr in die Innenstadt!


Auch in Dessau sind Gegenaktionen in Planung. Hier will die NPD am Mittwoch, den 08. August, in der Ratsgasse, Ecke Zerbster Straße (An  der Friedensglocke), ab 11:00 Uhr Präsenz zeigen. Alle Dessauer*innen sind aufgerufen, sich kreativ an Gegenprotesten zu beteiligen und die Chef-Ideologen aktiv nicht willkommen zu heißen.



Am Mittwoch soll es auch ähnliche Aktionen in Magdeburg geben, da sich die NPD ab 16:00 Uhr auf dem Nicolaiplatz angekündigt hat. Hier rufen das 'Bündnis gegen Rechts Magdeburg' und das 'Bündnis Magdeburg Nazifrei' zu "lautstarken Protesten" ab 15:30 Uhr auf und bitten die Einwohner*innen, "alles mitzunehmen, was Lärm macht, also Trillerpfeifen, Megaphone, Töpfe, Trommeln, Musikgeräte jeglicher Art u.v.m.", um "die menschenfeindliche, nationalistische, faschistische und europafeindliche Hetze der Neonazis [zu] übertönen!" [2] Der Jugendverband Linksjugend ['solid] Magdeburg sowie der Studierendenverband SDS.Die Linke Magdeburg können das nur bestätigen und werden als Unterstützer*innen des 'Bündnis Magdeburg  Nazifrei' ebenfalls vor Ort sein. Robert Fietzke, Jugendkoordinator der Linksjugend Sachsen-Anhalt, erklärt abschließend: "Wir möchten Alle ermutigen, an den Protestaktionen teilzunehmen und Gesicht zu zeigen. Wir werden den öffentlichen Raum den Faschisten nicht tatenlos überlassen! Wir sollten die Nazis gemeinsam wissen lassen, dass sie nicht Stimme einer vermeintlich schweigenden Mehrheit sind, sondern sie von eben dieser Mehrheit, von uns Demokratinnen und Demokraten, nicht gewollt und abgelehnt werden."



[1] http://www.halle-gegen-rechts.de/aktuell7.html

[2] https://www.facebook.com/notes/magdeburg-nazifrei/aufruf-deutschlandfahrt-der-npd-zum-desaster-machen/441535382557988

Keine Kommentare:

Kommentar posten