Donnerstag, 16. August 2012

Aufruf zur Teilnahme an der Gedenkkundgebung zum 4. Todestag von Rick Langenstein

(Originaltext von Magdeburg Nazifrei: http://on.fb.me/RSmzCP)

Das Bündnis gegen Rechts Magdeburg ruft alle Magdeburgerinnen und Magdeburger zu einer Gedenkstunde am Donnerstag, den 16. August 2012, für den vor vier Jahren von einem Neonazi getöteten Rick Langenstein auf. Die Kundgebung mit einer Kranzniederlegung beginnt um 16.00 Uhr am Pallasweg, Ecke Hektorweg im Stadtteil Reform. Das Bündnis Magdeburg Nazifrei schließt sich dieser Gedenkveranstaltung an und ruft ebenfalls zur Teilnahme auf.

Zum Anlass:

In der Nacht zum 16. August 2008 wurde der 20-jährige Rick Langenstein in der Nähe der Diskothek "Funpark" von einem einschlägig vorbestraften Neonazi so schwer durch Schläge und Tritte verletzt, dass er an seinem eigenen Blut erstickte. Nach der Tat soll O. das Opfer noch bestohlen haben. Der „Funpark“ sowie auch das angrenzende Stadtviertel Reform sind als Brennpunkte rechter Gewalt bekannt. Der 20-jährige Student Rick Langenstein ist nach Torsten Lamprecht (1992), Mathias L. (1993), Farid Boukhit (1994) und Frank Böttcher (1997) das fünfte Todesopfer rechter Gewalt in Magdeburg in den letzten 20 Jahren.
Nur drei der fünf Opfer werden bisher offiziell anerkannt. Farid Boukhit starb am 27.09.1994 an den Folgen seiner Verletzungen, welche ihm im Mai 1994 bei den Magdeburger Himmelfahrtskrawallen durch rassistische Schläger zugefügt wurden. Mathias L. wurde bei einem Nazi-Überfall auf eine Diskothek am 24.04.1994 ermordet.

Bündnis Magdeburg Nazifrei

Keine Kommentare:

Kommentar posten