Montag, 19. Mai 2014

Bundesweiter Bildungsstreik am 20. Mai - 100% +x! Appell für einen kämpferischen Demo-Block

Das Hochschulbündnis Magdeburg-Stendal ruft auf, am 20. Mai lautstark, kreativ und kämpferisch gegen die Kürzungspläne der Landesregierung zu demonstrieren.

Start 16.00 Uhr Uniplatz - Ankunft: Willy-Brandt-Platz Hbf

 

100 plus X!

Ob im Bildungsbereich, bei der Kultur oder im sozialen Sektor; überall möchte die Landesregierung Mittel streichen. Denn: ja das liebe Geld fehlt angeblich. Unsinn! Denn der Reichtum ist da, er ist nur falsch verteilt. Deswegen fordern wir nicht nur, die bisherige Finanzierung in allen Bereich beizubehalten, sondern auszuweiten.  Schon jetzt ist Situation in vielen Bereichen inakzeptabel. Unzureichende Betreuung an den Hochschulen, befristete Verträge an Theatern, Hochschulen, bei sozialen Trägern, extrem weite Schulwege, hohe Arbeitsbelastung für Mitarbeitende - all das sind nur ein paar Beschreibungen des jetzigen Zustandes. Die Umsetzung der Kürzungen werden diese Situation noch weiter verschlimmern. Damit aber das Leben lebenswert bleibt und die Zukunft nicht düster aussieht, müssen wir uns wehren. Darum kommt alle am 20. Mai und bringt eure Freunde, Kollegen, Verwandten, Komilitonen mit. Je mehr wir sind, desto mehr Nachdruck erhält unser Anliegen.

Bildungsstreik 2014!

Nicht nur in Sachsen-Anhalt wird argumentiert, es müsse im Bildungsbereich gekürzt werden, weil die öffentlichen Mittel zu knapp seien. Dieses Märchen wird bundesweit verbreitet, um die Umverteilung des Wohlstandes zu legitimieren. Darum haben sich Studierende aus allen Bundesländern dazu entschlossen, an dezentralen Aktionstagen in ganz Deutschland für eine bessere Bildung zu demonstrieren und abseits von jeglichem Standortsegoismus gegenseitige Solidarität zu praktizieren.

Appell von SDS und Linksjugend: Wir rufen dazu auf, einen lauten (und kämpferischen) Block, z.B. hinter unserem Transpi, zu bilden. Wir möchten gegenüber der Landesregierung unmissverständlich und laut zum Ausdruck bringen, dass wir uns auf keinen weiteren Kuhhandel einlassen. 100%+x war, ist und bleibt unsere Forderung. Diese Forderung lässt sich in unseren Augen nur mit einer grundlegenden Umwälzung der gesellschaftlichen Verhältnisse umsetzen, denn Kapitalismus ist die Krise in Permanenz. Alle Jahre wieder werden ökonomisch angeblich nicht verwertbare Bereiche des gesellschaftlichen Lebens zerstört. Das muss nicht sein - es ist genug für alle da! Darum: Seid laut für die Bildung, am kommenden Dienstag beim Bildungsstreik in Magdeburg!

Keine Kommentare:

Kommentar posten