Dienstag, 11. Juni 2013

Veganes Aktions- und Kreativcamp am 29./30. Juni

Positionspapiere, Wahlprogramme, Kongresse...Politik muss (aber auch mal) praktisch werden! Daher veranstalten wir, wie auch schon im letzten Jahr erfolgreich erprobt, zusammen mit vegamond, einer veganen Aktionskochgruppe aus Magdeburg, vom 29. bis zum 30. Juni ein veganes Aktions- und Kreativcamp. Stattfinden wird es im Magdeburger "Knast", einer bekannten alternativen Kinder- und Jugend-Freizeit-Einrichtung.

Hier könnt ihr in lockerer Runde tagsüber an verschiedenen Workshops teilnehmen - oder einfach nur entspannen, euch die Zeit am Kicker- oder Billardtisch vertreiben, in der Hängematte von einer besseren Welt träumen. Abends wird diskutiert, gegrillt, getanzt, gefeiert. 


Auf dem Plan stehen Veranstaltungen wie Demo-Transpis malen, veganes Kochen, ein Erste-Hilfe Workshop, Lockpicking, ein Grafik- und Layouting-Workshop oder ein Graffiti/Streetart-Workshop mit FlowJob.

Kommt einfach vorbei und lasst euch überraschen. Übernachten könnt ihr entweder im Knast oder im Zelt im dazugehörigen Garten. Anreisen könnt ihr am Samstag ab 11:00 Uhr. Bitte denkt daran, euch rechtzeitig bis zum 22.06. anzumelden*, damit wir besser planen können.

Ablauf

Samstag, 29.06.
Ab 11:00 Uhr: Anreise/Organisatorisches
12:00 bis 14:00: Graffiti-/Streetart Workshop | Transpi 1 | Veganes Kochen 1
14:00: Mittagspause
15:00 bis 17:00: Lockpicking | Transpi 2 | Veganes Kochen 2
17:00 bis 19:00: Erste Hilfe | Transpi 3 | Veganes Kochen 3
19:00: Abendessen, Grillen
20:00: Offenes Plenum zum Thema "Leistungsdruck im Alltag"
Ab 22:00 Uhr: Konzert und Party

Sonntag, 30.06.
Ab 10:00 Uhr: Frühstück
11:00-14:00: Grafik- und Layoutingworkshop mit GIMP | Transpi 4 | veganes Kochen
14:00: Mittag
15:00: Abschlussplenum & Abreise

Workshopbeschreibungen

Graffiti-/Streetart: Straßenkunst und Graffiti sind mehr als nur unidentifizierbare Tags an sonst kahlen Häuserwänden. Warum es sinnvoll ist, sich dieser Ausdrucksform zu widmen und wie das handwerklich geht, zeigen euch die Breaker von FlowJob.

Lockpicking: Schlüssel verloren? Fahrradschlüssel abgebrochen? Du hättest jetzt gerne einen Dietrich und ein paar Skills, das Schloss trotzdem zu öffnen? Gemeinsam üben wir, wie das geht.

Erste Hilfe: Was tun bei einer Pfeffersprayattacke auf Demonstrationen? Wie versorge ich meine Genoss*innen im Schadensfall, auf was muss ich achten? In diesem Workshop werden rudimentäre Erste-Hilfe-Kenntnisse praxisnah aufgefrischt, damit der nächste Demoeinsatz bzw. die nächste Großveranstaltung glimpflich ausgeht.

Grafik- und Layouting mit GIMP: Keine*r kommt zu euren Veranstaltungen? Vielleicht liegt's am Flyer? In diesem Workshop schauen wir, wie man's besser machen kann, um grafische Katastrophen und Verbrechen für Geschmack und Augen zu vermeiden. Es wird darum gebeten, Laptops mitzubringen und sich die Open Source Software GIMP (kostenlos) vorzuinstallieren.

Demo-Transpis malen: Die nächste Demo kommt bestimmt. In diesem Workshop, der über den ganzen Zeitraum hinweg angeboten wird, könnt ihr passende Transparente gestalten - oder einfach nur drauf los malen.

Veganer Kochworkshop: Zusammen mit vegamond werden mehrere vegane Gerichte gekocht, gegart und gegrillt (und natürlich auch gegessen). Ihr dürft gespannt sein: Vegan ist nämlich mehr als nur Gemüse. Lasst euch überraschen (Süße Leckereien inklusive)!

Offenes Plenum zum Thema "Leistungsdruck im Alltag": Auf der Landesmitgliederversammlung 2012 hat die Linksjugend ['solid] Sachsen-Anhalt beschlossen, sich im 2. Halbjahr 2013 dem Thema "Leistungsdruck im Alltag" zu widmen. Wir wollen das Aktions- und Kreativcamp als Anlass nutzen, eine kleine Kampagne zu diesem Thema zu starten. In einem Offenen Plenum wollen wir uns über die verschiedensten Daseinsformen von Leistungsdruck austauschen und gemeinsam überlegen, wie wir einer auf Arbeitsterror und Leistungswahn basierenden Gesellschaft den Kampf ansagen können: Für das schöne Leben!


*Es besteht natürlich keine Anmeldepflicht. Für uns ist es aber wesentlich einfacher und v.a. kostensparender, wenn wir zumindest die Teilnehmer*innenanzahl wissen.

+++ Zur Anmeldung +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten