Freitag, 31. August 2012

Aufruf zur Mahnwache am Weltfriedenstag

Wir unterstützen diesen Aufruf zur Mahnwache am Weltfriedenstag und rufen alle Magdeburgerinnen und Magdeburger dazu auf, sich daran zu beteiligen.

Ort: Otto-von-Guericke-Straße / Ecke Ernst-Reuter-Allee (gegenüber City Carré)
Zeit: Samstag, 01. September 2012, ab 12 Uhr

"Am 1. September 1939 überfielen deutsche Truppen unser Nachbarland Polen. Damit wurde vor genau 73 Jahren der Zweite Weltkrieg begonnen, der ca. 60 Millionen Menschen den Tod brachte.




Aus Deutschlands Verbrechen gegen den Frieden ist eine hohe Verantwortung für uns alle für den Frieden in der gesamten Welt erwachsen. Kann diese Friedensverantwortung mit der Beteiligung an weiteren Kriegen wahrgenommen werden?


Weltweit gibt es zur Zeit zahlreiche Kriege und bewaffnete Konflikte - und Deutschland mischt wieder kräftig mit. Es ist immer die Zivilbevölkerung, die dabei die Hauptlast zu tragen hat. Unschuldige Menschen kommen ums Leben oder werden schwer verletzt, verlieren ihre Häuser oder Wohnungen, die Heimat und ihren gesamten Besitz. Durch die Zerstörung der Infrastruktur leidet die zivile Bevölkerung auch Jahre nach Beendigung des Krieges noch unter Mangel an Nahrung und unzureichender medizinischer Versorgung.

Der grundgesetzwidrige Einsatz einer deutschen schnellen Eingreiftruppe in Afghanistan verstrickt unser Land immer tiefer in den sogenannten Antiterrorkrieg und damit in die direkte Kriegsbeteiligung. Somit geschieht genau das Gegenteil dessen, was uns die Bundesregierung versprach. Nicht das zivile Engagement wird verstärkt, sondern das militärische.

Großwaffen-Projekte der Bundeswehr sollen in den nächsten Jahren bis zu 90 Milliarden Euro verschlingen. Im Herbst 2012 beginnt auf dem Gefechtsübungszentrum in der Colbitz-Letzlinger Heide der Bau einer mehr als 6 Quadratkilometer großen Stadt, mit über 500 Gebäude, Straßen, Kanalisation, ein Industriegebiet, ein U-Bahn-Tunnel, Waldgebiete, sogar ein 22 Meter breiter Fluss, zum Üben des Krieges in Wohnsiedlungen, Altstadtbezirken, Slums, Industriegebieten und Einkaufsmeilen. In einer ersten Bauphase werden gut 62 Millionen Euro investiert, damit dort bereits 2015 die ersten Gefechtsverbände mit bis zu 1500 Mann trainieren können, 2017 soll das Gelände dann vollständig sein und noch mal bis zu 35 Millionen Euro kosten.

Wir brauchen Abrüstung weltweit, dafür öffentliche Investitionen für zivile sinnstiftende und zukunftsfähige Aufgaben! Wir fordern den sofortigen Rückzug aller Truppen aus allen Auslandseinsätzen für ein Selbstbestimmungsrecht der Völker! Wir wollen eine friedliche Zukunft!
Flyer kostenlos abholbar

Nehmen Sie mit uns gemeinsam an einer Mahnwache am Sonnabend, den 1. September 2012 in Magdeburg teil, unterstützen Sie uns mit kreativen Ideen und gedenken Sie der Opfer des Zweiten Weltkrieges und aller weiteren Kriege."

Keine Kommentare:

Kommentar posten