Dienstag, 12. Juni 2012

High sein - frei sein? Konstruktive Drogenpolitik ohne Repressionen

Drogen, legalisierte wie illegalisierte, sind global und lokal für einen jeden Menschen jederzeit verfügbar. Kriminalisierung und Repression, Prohibition und der Krieg gegen die Drogen haben die mit Drogenkonsum einhergehenden Probleme eher verschärft, als behoben.
Selbst führende UN-Institutionen, wie die "Global Commission on Drug Policy", sind deshalb zu dem Schluss gekommen, dass ein neuer Weg der Liberalisierung des Drogenrechts unumgänglich geworden ist, wenn man die heutigen kriminellen Netzwerke zerschlagen und zugleich Konsument_innen und Süchtigen helfen will.

Frank Tempel, drogenpolitischer Sprecher der  Linksfraktion im Bundestag und ehemaliger Kriminalbeamter im gehobenen Dienst, trägt diesen Ideen mit seinen Vorstellungen Rechnung. Wir wollen gemeinsam mit ihm diskutieren, wie eine konstruktive Drogenpolitik, die Jugend-, Gesundheits- und Verbraucherschutz mit Entkommerzialisierung und Entkriminalisierung in Einklang bringt, aussehen müsste.

Wo? Uni Magdeburg, Gebäude 22A (Vilfredo-Pareto-Gebäude), Raum 013
Wann? 27. Juni 2012, Mittwoch, ab 19 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar posten