Sonntag, 27. Mai 2012

Infoveranstaltung: Codes und Symbole der rechten Szene

Logo des Bündnis 'Magdeburg Nazifrei'
Die Zeit der „Glatzen“ in Springerstiefeln und Bomberjacke ist vorbei. Heute tarnt sich die extrem rechte Szene geschickter als früher. Mit einem ausgeklügelten System von Codes und Symbolen, die als Schriftzug auf Kleidung oder als markige Sprüche auf Aufklebern, in gesprühten Symbolen oder Parolen versteckt werden, bleibt Uneingeweihten die menschenverachtende Politik in der Darstellung verborgen. Gefährlich daran ist, dass diese scheinbar unpolitischen Styles für Jugendliche einen Einstieg in die rechte Szene darstellen. Scheinbar lediglich einer Mode folgend, identifizieren sie sich mit versteckten rechten Botschaften und geben sich als Interessierte der rechten Szene gegenüber zu erkennen. Diese läßt diese Möglichkeit, neue Anhänger zu rekrutieren nur selten ungenutzt.

Freie Kameradschaften aus der rechten Szene, aber auch die sogenannten Autonomen Nationalisten nutzen auch entliehene Symbole und Codes, um ihre Anliegen zu transportieren. Das reicht von eindeutigen Zahlenkombination wie 88 für HH – also Heil Hitler – bis zur Umdeutung von Symbolen aus der linken Szene. Über die Hintergründe dieser subtilen Botschaften möchten wir alle Interessierten am 06.06.2012 ab 18 Uhr in der Stadtteilbibliothek Reform, Otto-Baer-Straße 6 in Magdeburg, aufklären.

Aktionsbündnis gegen rechte Gewalt in Reform, Magdeburg und Anderswo
(in Kooperation mit dem „Bündnis Magdeburg Nazifrei“)

Kommentare:

  1. interessantes Logo von "Magdeburg Nazifrei"..

    möchte das jemand für mich interpretieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erklärung Symbol

      Die Magdeburger Halbkugeln stehen für die „Magdeburgischen Versuche über den leeren Raum“ Otto von Guericke’s (* 20. November 1602; † 11. Mai 1686).
      Im Sommer 1657 demonstrierte Guericke die Kraft des Luftdrucks in der Öffentlichkeit mit einem spektakulären Experiment. Er hatte zwei große Halbkugeln mittels einer Dichtung zusammengelegt und pumpte die Luft aus dem Inneren heraus. Anschließend wurden vor jede Halbkugel nacheinander acht Pferde gespannt, die sie auseinander reißen sollten, was aber nicht gelang.
      Die zwei Halbkugeln, die symbolträchtig an vielen Orten Magdeburgs (geschmückt mit verschiedensten Motiven) anzusehen sind stellen ein Zeichen des Fortschritts dar.
      Das Symbol von „Magdeburg Nazifrei“, welches die zwei Halbkugeln verwendet, stellt den Gegensatz von Fortschritt im Geiste und zum Nutzen der Menschheit dar, welcher einer menschenverachtenden, zerstörerischen Ideologie gegenübersteht.


      Zynisch interpretiert ließe sich dazu auch folgendes Ausdrücken:
      Dringt erstmal etwas frische Luft an nazistisches Denken zerbröseln diese Idio(to)logien.

      Löschen
  2. Wieso hängen dann so viele Plakate noch an der Uni? Ein paar zerreißen bringt doch nicht viel...

    AntwortenLöschen